Anamnese Zu Beginn Ihrer Behandlung steht die ausführliche Erstanamnese. Sie schildern mir Ihre Beschwerden (bei Kindern erfolgt dies durch einen Elternteil und auch durch Beobachtung). Diese werden von mir in schriftlicher Form dokumentiert und Ihrem Spontanbericht folgt eine ausführliche Befragung meinerseits. Ihnen werden vielleicht einige meiner Fragen seltsam vorkommen. Beispielsweise, wenn Sie mich wegen einer wiederkehrenden Blasenentzündung konsultieren. So will ich vielleicht etwas zu Ihren Schlaf- und Essgewohnheiten wissen. Ich frage Sie, bei welcher Temperatur Sie sich am wohlsten fühlen und will wissen, worauf Sie Ihre Beschwerden zurückführen. Ist der Blasenentzündung eine andere Erkrankung vorausgegangen? Sind z. B. kalte Füsse als Auslöser bekannt? Tritt das Brennen beim Wasserlassen zu Beginn oder zu Ende auf? Bitte bedenken Sie, daß die Homöopathie in einzigartiger Weise Sie als Individuum berücksichtigt und ein geeignetes Heilmittel nur gefunden werden kann, wenn die für Ihren Krankheitsfall eigentümlichen Symptome zur Arzneiwahl herangezogen werden. Sie sind in Ihrer Einzigartigkeit wichtig. Verschreibung Anhand der in der Erstanamnese gewonnenen Symptome werde ich die Repertorisation durchführen und das für Sie geeignete Medikament suchen. Dies kann nochmals sehr zeitaufwendig sein und ein eventuelles Nachfragen nach weiteren Symptomen bei Ihnen erforderlich machen. In der Regel erhalten Sie dann das Rezept mit Ihrer Arzneimittelverordnung auf dem Postweg. Bitte befolgen Sie unbedingt meine Einnahmeanweisung. Folgetermine Bei einer Folgekonsultation nach drei bis vier Wochen werden wir die Reaktionen Ihres Körpers auf die Medikamentengabe besprechen. Sollten Besonderheiten auftreten, teilen Sie mir dies bitte sofort mit. Besonders, wenn sich Symptome entwickeln, die für Sie vollkommen fremd sind. Sollten sich Symptome zeigen, die Sie aus dem Krankheitsverlauf schon kennen, beunruhigen Sie sich nicht und notieren Sie diese gegebenenfalls. Sie signalisieren - ebenso wie eine manchmal auftretende vorübergehende Erstverschlimmerung - den Beginn der Heilung. Die erfolgreiche homöopathische Behandlung ist von regelmäßigen Besprechungen abhängig. Nur dabei können wir feststellen, ob der Heilverlauf zufriedenstellend verläuft oder ob eine Änderung des Medikamentes vorgenommen werden muss. Eventuell ist auch eine Pause in der Einnahme notwendig. Behandlungsdauer Da der Heilverlauf wesentlich von Ihrer Reaktionslage abhängt, lässt sich eine genaue Voraussage über die Behandlungsdauer nicht treffen. Eine Krankheit, die seit Jahren bestanden hat, kann nur selten über Nacht verschwinden. Haben Sie als Patient Geduld. Machen Sie sich zum Heilverlauf Notizen. So können wir bei den Folgebehandlungen gezielt darauf eingehen. zurück >>
Evelyn Hilbeck  ... Heilpraktikerin

Homöopathische Behandlung